Darm reinigen?

Senfkörner Kur

1. Frühjahr und Herbst !

FrühjahrSchon Priesnitz und Pfarrer Kneipp kannten die Kur mit Senfkörnern, bekannt als die „Darmbürste“, die unsere Vorfahren 2-3 mal pro Jahr zur Körperreinigung über Magen und Darm verwendet haben.

Nach Priesnitz wird die Kur als Darmreinigung zweimal jährlich im Frühjahr und Herbst durchgeführt.

Die Senfkörner werden mit Wasser geschluckt. Das ätherische Senföl tritt im Magen aus und wirkt entgiftend.

Zugleich entsteht in den unverdaulichen Senfschalen ein Unterdruck, sodaß in die leeren, porösen Senfschalen nun Bakterien, Schlacken etc. bei ihrer Passage durch den Darm aufnehmen können.

Während der Passage wird der gesamte Darm gründlich massiert und gereinigt.P1030132

Führen Sie die Senfkörner-Kur 2-3 mal im Jahr durch. Eine Reinigung des Magen- Darmbereiches ist sehr hilfreich, damit der Darm die Nahrung besser auswerten kann. Die Bezeichnung „Darmbürste“ kommt daher, da durch kurmässige Einnahme die aufgequollenen Senfkörner die Darmwände massieren und von Ablagerungen befreien.

  • Das ätherische Senföl tritt aus und wirkt entgiftend.
  • Es entsteht in den unverdaulichen Senfschalen ein Unterdruck.
  • Die leeren Senfschalen nehmen nun Bakterien, Schlacken etc. auf.
  • Die gequollenen Senfkörner massieren gründlich die Darmwände.
  • Daher der Name „Darmbürste“.
  • Nach dem erfolgtem Austausch verlassen die aufgequollenen Senfkörner unverdaut, jedoch beladen mit schädlichen Substanzen, den Dickdarm auf natürlichem Wege.

Anwendung: Einmal täglich 2 – 3 Esslöffel mit 1/4 Liter Wasser schlucken, möglichst einen 24 Stunden Rhythmus einhalten. Dauer ca. 4 Wochen.

Sanfte Darmbürste

2. Frühjahr und Herbst

Viele ältere Menschen vertragen keine Körner in Ihrer Ernährung. Die Ursache können Darmdivertikel (das sind pilz-, Birnen- oder sackförmige s darmbürsteAusstülpungen in der Darmwand) sein. Um so wichtiger ist es die Ernährung auf ballaststoffreiche und basische Kost umzustellen.

Auch hier ist eine Darmreinigung angebracht. Aber auf etwas sanftere Art.

Hier ist die Mischung aus Flohsamenschalenpulver, Vollkornreispulver, Erdmandelmehl und Traubenkernmehl – die „sanfte“ Darmbürste die richtige Entscheidung.

Diese Mischung ist sehr ballaststoffreich und kann über mehrere Wochen als Zwischenmahlzeit zu einer ausgewogenen Ernährung oder Reduktionskost eingesetzt werden.

Sie ist frei von Gluten, Lactose, Farb- und Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern, ohne Süßstoffe, ohne Zuckerzusatz.

Flohsamenschalen sind:

  • eine gute Quelle für lösliche Ballaststoffe
  • In Verbindung mit Wasser quellen sie im Verdauungstrakt zu einem Vielfachen ihre Volumens auf.
  • das führt zu einer Volumenzunahme des Stuhls
  • Der Stuhl weicher und gleitfähiger

Vollkornreispulver ist:

  • besonders gehaltvoll
  • Silberhäutchen, Keimling und Aleuronschicht sind erhalten geblieben
  • alle kostbaren Nährstoffe des Reis sind erhalten
  • natürlicher Gehalt an Vitaminen, Enzymen, Ballaststoffen

Erdmandelpulver

  • Aus der Frucht des Erdmandelgrases, den Wurzelknollen
  • hat einen ungewöhnlich hohen Ballaststoffanteil
  • leicht verdauliches, wertvolles pflanzliches Eiweiß
  • zahlreiche Mineralstoffe
  • Fett mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren
  • liefert pflanzliches Vitamin E
  • bringt Fülle in den Verdauungstrakt

Traubenkernmehl

  • ist reich an Antioxidantien (OPC)
  • enthält viel Magnesium, Kalzium, Eisen
  • hergestellt aus den Kernen von roten und weißen Weintrauben
  • Traubenkerne sind die reichste natürliche Quelle von oligomeren Procyanidinen (OPC) d.h. reich an sekundären Pflanzenstoffen aus der ÜBERSÄUERTGruppe der Polyphenole

Anwendung: ein bis zwei mal täglich 1 EL „sanfte“ Darmbürste in ¼ Liter Wasser, verdünnter Saft oder Brühe einrühren und sofort trinken und noch einmal ein Glas Wasser hinterher trinken. Bleibt das Getränk stehen quillt es im Glas – die Quellung soll aber im Verdauungstrakt stattfinden.