Ihr Darm – der Schwerarbeiter Ihres Körpers?

Der Darm: ca. 7 m lang. – Gewicht leer: ca. 2000g. – Die Fläche: ca. 300 qm.

Der Darm arbeitet Tag und Nacht. Im Laufe eines Lebens verarbeitet der Darm über 40 Tonnen Nahrungsmittel und 50 000 Liter Wasser und andere Flüssigkeiten; wenn das Organsystem funktioniert, verwertet und speichert er in der Speisekammer essentielle Stoffe oder leitet diese weiter.

Unverdauliches wird alle 24 Stunden ausgeschieden. So sollte das ablaufen.

Die Realität sieht anders aus: Blähungen, Völlegefühl, Unwohlsein, ja sogar Schmerzen können auftreten. Wechselstuhl mit unregelmäßigen Darmentleerungen, Durchfälle, die zu Panik führen können, oder Verstopfung mit 1 – 2 Entleerungen pro Woche.

Bei Obduktionen wurden schon Därme gefunden,  die bis zu 20 Kilogramm wogen.

Hartnäckige Ablagerungen, Verklebungen an den Darmwänden, können ein enormes Gewicht erlangen und führen zu Funktionsstörungen oder zu einer Verhinderung der  Darmtätigkeit.

Die Folge: Der Mensch produziert nur noch teueren Stuhlgang, der Darm ist nur noch ein Abfallrohr der Menschen geworden. – Dieses bedeutet eine Unterversorgung aller Organsysteme!

  • Wir essen zu viel und zu üppig.
  • Wir trinken zu wenig – vor allem Wasser ohne Kohlensäure.

Der 1. Hunger ist der Hilfeschrei des Körpers nach einem Schluck Wasser.

Moderne Ernährung mit zu wenig Ballaststoffen, Fastfood, zuviel Zucker und Gluten,  sowie Nahrungszusätze behindern den Stoffwechsel im Körper. Täglicher Stress, Umweltgifte, Medikamente und Übersäuerung begünstigen die Verschlackung und die Gewichtszunahme.

Nehmen Sie Maß: Mit einem Massband sollten Sie in Höhe des Nabels Ihren Bauchumfang messen. …

Das Massband sollte keinesfalls mehr als 102 cm anzeigen!

Liegen sie darüber ? – Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen!

Wenn sie sich gesund ernähren, so werden trotzdem Schadstoffe den Körper überfallen. Zusatzstoffe wie Konservierungs- und Farbstoffe oder künstliche Zusätze in der Nahrung, Umweltverschmutzung, chemische Medikamente, Stress etc.

Mangelnde Bewegung führt zu trägen und schlappen Muskeln.

Ablagerungen können sich bilden:

  • durch Medikamente, Farbstoffe in der Nahrung, Umweltgifte
  • und E-Nummern, künstliche Aromen,
  • hoher Fleischkonsum, zuviel Zucker, Alkohol oder Nikotin.

Nach dem Essen fühlen sie sich aufgebläht, müde und schlapp.

Körperreinigung:

Was der Darm nicht schafft, müssen die beiden Nieren bewältigen.

Sind diese überfordert, spiegelt es die Haut wieder:

  • Die Haut sieht fahl und unrein aus.
  • Das Haar ist  brüchig und spröde.
  • Sie fühlen sich müde und schlapp.
  • Sie wollen sich mit Süßigkeiten aufputschen.

 Ihr Körper ist eine Fett-Verbrennungs-Maschine geworden!

SÜSS sind Säure-Bomben und werden im Körper zu Alkohol umgebaut.

Im Darm ist der Sitz des Immunsystems mit den körpereigenen Abwehrkräften, diese müssen funktionsfähig bleiben. Es ist höchste Zeit den Darm wieder einmal zu reinigen. Aber bitte ohne Abführmittel! Wie es Kneipp und Hufeland vor über 100 Jahren schon empfohlen. Denn im Darm sitzt der Tod, wenn dieser nicht optimal arbeiten kann, so kann der Körper verhungern, da essentielle (lebensnotwendige) Stoffe nicht mehr verfügbar  sind.

Hartnäckige Verklebungen oder Ablagerungen an den Darmwänden, oft über Jahre angesammelt, können ein enormes Gewicht erlangen und machen die Funktion des Darms unmöglich.

Unsere heutige Ernährung hat zu wenig Ballaststoffe in den Fertiggerichten, der sogenannten „Fastfood“. 

Zusätzlicher Stress, Umweltgifte, Medikamenten-Missbrauch und vieles mehr begünstigen die Schlackenansammlung im Darm.

Heute essen wir 75% weniger Ballaststoffe (Brei, Gemüse und Obst) als vor 100 Jahren.

Die 3 weißen Killer für den Darm:

Zucker – Salz – Mehl Typ 405

  • Der Verzehr von Weizen (Mehl Typ 405) ist um 3000 % gestiegen – Gluten lähmt den Organismus.
  • Wir verzehren zuviel an Zucker > Säurebomben für den Körper.
  • Wir trinken Wasser mit Kohlensäure.
  • Versteckt in den Nahrungsmitteln sind bis zu 30g Salz – benötigt werden täglich nur 3 g NaCl (Salz).
  • Heute verzehren wir 3g Kräuter – noch vor 50 Jahre waren das 60 g Wildkräuter pro Tag.
  • Dadurch entsteht ein Mangel an Kalium und an Bitterstoffen.
  • Der Fleischverzehr hat sich verfünffacht.
  • Wir haben zuviel Genussmittel auf dem Speiseplan: Kaffee, Schwarztee, Alkohol und Nikotin.
  • Der Europäer produziert nur 100 – 200 g Kot täglich,
  • die Naturvölker haben die 3 fache Menge.
  • In einem Darm des Menschen befinden sich 1600 mal mehr Bakterien als Menschen auf der Welt leben.

Hören Sie auf Ihren Darm – pflegen und reinigen sie Ihre gesamten Verdauungsorgane mit natürlichen Lebensmitteln.

Das geht nur mit der traditionellen Art vom Mund bis zum After. Verwenden Sie dabei mineralstoffreiche Nahrung, ballaststoffreich mit großer Quellfähigkeit und einer über mehrere Stunden beständigen Gelier-Fähigkeit, um im Magen, Dünn- und Dickdarm für eine sanfte Reinigung zu sorgen. Alte Ablagerungen werden einfach mit abtransportiert – auf eine natürliche Weise ohne Chemie oder pflanzliche Abführmittel. Schon nach einigen Tagen meldet sich der Stuhldrang pünktlich am Morgen. Die Entleerung ist angenehm und gründlich. Sie benötigen nach einigen Wochen kaum mehr als ein Blatt Toilettenpapier.

Darmreinigung mit der  ➡ „sanften Darmbürste“

Eine Mischung aus Vollkorn-Reis- Instant, Flohsamenschalen – OPC Traubenkern- und Erdmandelpulver.

Anwendungshinweise: 

Jeweils 1 EL (entspricht 15g pro Löffel) in einen 1/4 Ltr. Flüssigkeit (verdünnter Saft, Wasser, Tee oder Suppe) eingerührt 1-2 mal täglich trinken. Reichlich Wasser nach trinken, um den Quellungsprozess zu verbessern.

Ein nur halbgefüllter Darm entleert sich schlecht! Schnelle Zubereitung und ohne Kochen –  sofort trinkfähig. 

Sie fühlen sich bald erleichtert, lebensfroher und bekommen wieder Appetit auf Essen und Trinken, aber sie sollten nicht zu schnell aufhören, denn ein ca. 7 m langer Darm mit einer Fläche von 300 qm ist nicht in wenigen Tagen gereinigt. Meist dauert es schon ein bis zwei Monate, bis das lebensnotwendige Organ wieder optimal arbeiten kann. Durch die Flohsamen-Schalen und das Reispulver ist der Stuhl so leicht geworden, das er sich kaum in der Toilette wegspülen lässt.

Ab jetzt haben Sie kaum mehr Verlangen nach süßen oder üppigen Speisen.

Bauen Sie nicht gleich wieder eine innere Müllkippe auf. Freuen Sie sich auf einen normalen Bauch, frische, gut durchblutete Haut, gesunde Haare, mehr Energie und auf den ersten Menschen, der Sie anspricht – mit den Worten:

Was hast Du gemacht – Du siehst gut aus?

Funktionsfähiger  Darm – ein starkes Immunsystem  – ein aktiver, gesunder Mensch.

Darm gesund – alles gesund  ?

Der Darm ist die Wurzel des Menschen. Unsere Organe sind die gleichen wie früher – nur unser Verhalten hat sich verändert:

Im kranken Darm überleben meist nur die Essigsäure-Bakterien, diese verdrängen alle anderen aus dem natürlichen gesunden Darmmilieu –

Die Darmflora ist gestört!

Was sind Ihre Verdauungsprobleme? Prüfen Sie selbst!

Kreuzen sie hier mögliche Probleme Ihrer Verdauung an:

O  Erleichterung beim Stuhlgang und/oder O  Durchfall  manchmal
O  Stuhlkonsistenz. weich -schmierig O  Durchfall  häufig
O  Stuhlkonsistenz. hart -dunkel (Pechkot) O  Wechselstuhl (fest und weich in einer Sitzung)
O  Weniger als 3x Stuhlgang pro Woche O  Schleimausscheidung beim Stuhlgang
O  Mehr als 2x Stuhlgang pro Tag O  Aufgetriebener Bauch, Blähungen
O  Stuhl hart oder klumpig O  Völlegefühl
O  Stuhl lose oder wässrig O  Hämorrhoiden
O  Pressen beim Stuhlgang O  Übergewicht
O  Verstopfung häufig

Haben Sie mehr als 4 Punkte angekreuzt, ist es höchste zeit etwas für Ihren Darm, die Verdauung und gegen Übergewicht zu unternehmen!

Schon Pfarrer Kneipp empfahl:

 1 – 2 mal pro Jahr die traditionelle ➡ Senfkörner-Kur, die “traditionelle Darmbürste“

  • Im Magen hilft das scharfe, ätherische Öl Bakterien und Parasiten zu beseitigen.
  • Die leeren, unverdaulichen Schalen nehmen auf dem Weg durch den Dünn- und Dickdarm Viren,  Pilze und Bakterien auf.
  • Neben der mechanischen Reinigung werden auch Schadstoffe in der 3-4 wöchentlichen Kur entsorgt.

Ein natürliches Gleichgewicht muss im Darm wieder hergestellt werden!

Einfache Anwendung: 1 x täglich 2-3 Esslöffel Senfkörner mit einem Glas Wasser schlucken.

Für Menschen mit Diverdikeln im Darm ist die Senfkörner-Kur nicht geeignet.

Hier empfehlen wir die ➡ „sanfte Darmbürste“:

Eine Mischung aus Flohsamenschalenpulver, Vollkornreispulver, Erdmandelmehl, Traubenkernmehl.

unterstützt bei:

  • träger Verdauung
  • Hämorrhoiden
  • Ananlfissuren
  • langsamem Stoffwechsel

Leichte Anwendung: 

1 – 2 mal täglich 1 EL Pulver in ca. 1/4 ltr. Saft, mit Wasser verdünnt, eingerührt sofort trinken. Alternativ können eine Suppe, Tee oder Gemüsesäfte verwendet werden. Milchprodukte sollten nicht verwendet werden. An diesen Tagen reichlich Wasser trinken, ohne Gas.

Veroson Kräuter-Auszug, bei Verstopfung 

Schonend den Darm reinigen, ohne den Darm zu reizen. Ansammlungen lösen sich sanft aber effektiv.

➡ Veroson unterstützt die Verdauung und die Darmflora und stabilisiert den Stoffwechsel. Der Kräuterauszug kann auch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden und ist eine ausgewogene Kräutermischung aus: Schlehdornblüten, Zichorienwurzel, Hibiskusblüten, Liebstöckelwurzel, Rhabarberwurzel, Fenchelfrüchte, Käsepappelblätter, Kamillenblüten, Labkraut, Ringelblumenblüten, Tausendgüldenkraut, Lorbeerblätter, Pfefferminzenkraut, Süßholzwurzel, Kümmelfrüchte und Faulbaum-Fluid.

Ein halbes bis ein ganzes Fläschchen alle 3 Stunden, bis die Verstopfung sich gelöst hat.

Veroson wirkt sanft, ohne Gewöhnungs- oder Reizeffekte und Krämpfe.

Unsere Organe sind die gleichen wie früher – nur unser Verhalten hat sich verändert:

Ein Ungleichgewicht der natürlichen Darmflora (was als Darmmikrobiota bezeichnet wird) bringt Blähungen mit sich. Dadurch siedeln sich vermehrt Gas-bildende Darmbakterien an. Die häufigsten Ursachen hierbei sind falsche Ess- und Ernährungsgewohnheiten – hastiges Essen führt dazu, dass mehr Luft verschluckt wird, die dann in den Verdauungstrakt gelangt.

Darm und Allergie

Unser Darm wird oft unterschätzt: Wussten Sie, dass die Oberfläche des Darms rund 400 Quadratmeter misst und damit 10 x so groß ist wie die Oberfläche der Lunge und 100 x so groß wie die Haut? Auf dieser großen Fläche tummeln sich 100 Billionen Bakterien aus tausenden Arten. Ihre Zusammensetzung ist bei jedem Menschen einzigartig.

Diese Darmbakterien erbringen jeden Tag Höchstleistungen: Durch sie wird unsere Nahrung erst verwertbar gemacht, Krankheitserreger werden abgewehrt, Vitamine und Hormone produziert, aber vor allem unsere Darmbarriere vor schädlichen Stoffen geschützt. 80% unserer Immunzellen werden im Darm produziert! Wußten Sie das? Sind zu wenige da, entstehen Allergien und viele chronische Erkrankungen. Diese vielfältigen Aufgaben können unsere wichtigen Helfer im Darm nur bewältigen, weil sie als Team agieren: Jeder Bakterienstamm macht das, was er am besten kann. Und zusätzlich verstärken sie sich in ihrer Wirkung! Quelle: AllergoSan

Probiotische Bakterien unterstützen die Darmbakterien

Omni Biotic 6

Mehr Elan für den Darm. Billiarden von Bakterien sorgen dafür, dass der Darm Giftstoffe abtransportieren und Vitalstoffe verwerten kann.

Leider sind diese wichtigen Helfer durch Stress, Fast-Food und Medikamente oft sehr reduziert.

Ist das bei Ihnen der Fall kann die Zufuhr von hochaktiven Darmbakterien sinnvoll sein.

➡ OMNi-BIOTiC 6 enthält 6 hochaktive, wichtige Leitkeime, die den Darm von oben bis unten besiedeln.

Omni Biotic 10 

➡ OMNi BiOTiC 10 bei Durchfall während einer Antibiotika Therapie. Dass Antibiotika neben Krankheitserregern auch lebensnotwendige Darmbakterien vernichten ist allgemein bekannt.

Deshalb ist es gut, durch Antibiotika ausgelöste Durchfälle, mit speziellen Darmbakterien wirksam zu bekämpfen.

 

Omni Biotic Stress Repair

➡ OMNi BiOTiC Stress Repair bei Entzündungen der Darmschleimhaut, die durch psychische Reize wie Stress verstärkt werden. Daraus kann Bauchschmerzen, chronische Müdigkeit, schlechter Schlaf oder Konzentrationsprobleme folgen.

Caricol

Caricol wird angewendet bei: Verdauungsproblemen wie Verstopfung, Blähungen, Sodbrennen, Völlegefühl, Reizdarm, Durchfall, etc.

Aus dem Fruchtfleisch baumgereifter Papays. Hergestellt nach der Original-Rezeptur aus dem Lotus Buddhist Monastery Hawaii. Das patentierte Herstellungsverfahren nach der Traditionellen chinesischen Medizin trägt dazu bei, dass langfristig und nachhaltig jene Energiebahnen im Körper, die am Verdauungsprozess beteiligt sind, aktiviert werden. Caricol hat eine 4-fach höhere Enzymaktivität als Papayafrüchte vor der Zubereitung.